INDISCHE ZIBETKATZE

1993 schrieb Stephen Jay Gould in dem Magazin Natural History darüber, dass man an den Lebewesen im gesamten Fossilienbestand immer dieselben Merkmale beobachtet: Für die meisten fossilierten Arten wurde von allen Paläontologen stillschweigend die Stasis oder Unveränderbarkeit während ihrer langen geologischen Lebensspanne anerkannt, doch dies wurde kaum genauer untersucht, denn die vorherrschende Theorie behandelt diesen Stillstand als uninteressant, als nicht beweiskräftig für „Non-Evolution“… Das überwältigende Vorherrschen von Stasis wurde zum peinlichen Merkmal des Fossilienbestandes, wurde aber ignoriert als eine Manifestation für nichts (das heißt Non-Evolution).8 Der einzige Grund, warum Evolutionisten die Stasis im Fossilienbestand „peinlich“ nennen, ist: Wenn die Lebewesen keine Veränderungen erfahren, so widerlegt das die Evolutionstheorie. Diese Information aber, die zeigt, dass Evolution nie stattfand, ist der Beweis für die Tatsache der Schöpfung.

DEVAMINI GÖSTER

Ähnliche Produkte bezüglich dieses Werkes